«

»

Artikel drucken

Trinkgelder

Vorab eines, Trinkgeld geben ist freiwillig, aber ist nicht in den All Inclusive Leistungen enthalten. Dies habe ich zumindest noch nie in den Katalogen gelesen.

10 % Trinkgeld ist eine Faustregel, bei der man nicht verkehrt liegt. Dem Gepäckträger sollte man ein Trinkgeld von ca. 1 US $ zugestehen. Die Putzfrau sollte pro Woche ca. 50 Peso erhalten!

Die meisten Urlauber gehen bei All Inclusiv Hotels davon aus, dass auch das Trinkgeld im Reisepreis enthalten ist. Man bedenke, wenn man Vollpension bucht und Getränke bestellt, dann müssen diese bezahlt werden. Wer rechnet da auf den Cent ab? Jeder rundet da schon auf. Jetzt die Frage, warum müssen die Menschen, die in AI-Hotels arbeiten und mindestens das gleiche leisten sich da schlechter stehen?

Jede gute Leistung ist eines besonderen Lohnes wert und dieser muss und sollte auch nicht besonders hoch sein. Ein kleines Trinkgeld von 10-20 Peso (das sind ungefähr 0,75-1,50 €) wenn es sich ergibt, das erfreut das Personal besonders und man wird es auch merken. Es kann auch manchmal “peinlich” sein, wenn man seinen Namen plötzlich quer über den Platz tönen hört. Ich konnte keinen Morgen zum Frühstück gehen ohne mehrfach ein freundliches und lautes “Buenos Dias Arno” zu hören und ich habe da noch nicht mal Reichtümer abgeben müssen.

Vielfach sind auch kleine Dinge des täglichen Lebens sehr gefragt wie: Einwegfeuerzeuge, Kugelschreiber, kleine Parfumproben, Zahnpasta, Lippenstifte, Blei- und Buntstifte sowie Schulhefte. Die Dinge sind in der Dominikanischen Republik so teuer wie bei uns, aber das Einkommen der Menschen beträgt ein Bruchteil von unserem.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dominikanische-republik2001.de/t-z/i_trinkgeld.htm