«

»

Artikel drucken

Santiago

Im Nordwesten der Dominikanischen Republik liegt Santiago de los Caballeros, kurz Santiago genannt. Mit seinen rund 700.000 Einwohnern ist die Stadt am Rio Yaque del Norte nach Santo Domingo die zweitgrößte des Landes und bekannt für seine ausgezeichneten Zigarren und Rum. Touristen dürfen sich auf eine mitreißende Kombination hektischer Großstadtatmosphäre und karibischem Flair sowie jede Menge Sehenswürdigkeiten und Shopping-Möglichkeiten freuen.

Ein dominikanische Sprichwort beschreibt Santiago sehr treffend: „In Santiago wird das Geld verdient, das man in Santo Domingo ausgibt.“ Denn Santiago ist eine wichtige Wirtschaftsmetropole der gesamten Karibik, die vor allem durch den Anbau und Handel von Luxusgütern wie Tabak, Zucker, Bananen und Kaffee zu Wohlstand kam. Davon profitieren natürlich auch Besucher, die hier nicht nur vorzügliche Zigarren und Rum genießen, sondern zugleich im Rahmen einer geführten Tour die Zigarren- und Rumfabriken besichtigen können.

Doch auch wenn sich in Santiago viel um die typische Handelsware der Karibik dreht, hat die Stadt noch wesentlich mehr zu bieten. Dabei kommen kulturinteressierte, shoppinghungrige und vergnügungssüchtige Touristen gleichermaßen auf ihre Kosten.

Sehenswürdigkeiten in Santiago

Das Wahrzeichen der Stadt ist das El Monumento. Hierbei handelt es sich um eine 67 Meter hohe Säule auf der sich eine Christusfigur befindet. Das Denkmal, das an den heftigen Widerstand gegen die Kolonialmacht Spanien aus dem Jahr 1865 erinnert, bietet einen traumhaften Ausblick auf Santiago und das Cibao-Tal.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale „Catedral de Santiago Apostol“, die zwischen 1865 bis 1895 erbaut wurde, der zentrale Hauptplatz „Parque Duarte“ mit seinem Musikpavillon sowie einige Museen (Museo de Arte Folclorico Tomas Morel, Museo de la Villa de Santiago) in denen die Stadtgeschichte auf eine sehr gelungene Art und Weise vermittelt wird. Für Kultur- und Musikliebhaber ist zudem das Kulturzentrum „Centro de la Cultura“ ein absolutes Muss. Neben Kunstausstellungen finden in einem Theater auch immer wieder Musikveranstaltungen statt.

Shopping und Märkte in Santiago

Wem der Sinn nach Shopping steht, der dürfte sich in der Hauptgeschäftsstraße „Calle del Sol“ im Paradies wähnen. Schuhe, Kleidung, Lebensmittel, Technik – nichts, was es nicht gibt. Beim Bummeln gilt es zudem das bunte Treiben von emsigen Händlern oder fleißigen Schuhputzjungen in den engen Gassen aufzusaugen. Zu empfehlen ist auch ein Besuch des „Mercado Hospidaye“, einem ländlichen Markt, in denen es diverse Lebensmittel wie Früchte, Gemüse oder Gewürze zu kaufen gibt, die im Cibao-Tal angebaut werden.

Um sich von den Strapazen eines anstrengenden Stadtbummels zu erholen, ist ein Abstecher an die Promenade ideal, wo mit dem „Mirador del Yaque“ ein wunderschöner Aussichtspunkt wartet.

Kaskada-Aqua-Park: Größter Vergnügungspark der Karibik

Doch Santiago hält für DomRep Urlauber auch ein absolutes Highlight in Sachen Spaß- und Freizeitgestaltung bereit: den Kaskada -Aqua-Park. Der rund 3.000 Quadratmeter große Vergnügungspark soll der größte seiner Art in der gesamten Karibik sein. Für reichlich Abwechslung, Spaß und Erfrischung sorgen im Wasserpark zwei große Pools, Wasserrutschen, Tauchmöglichkeiten sowie Live-Musik, Bars und Restaurants.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dominikanische-republik2001.de/orte/i_orte-bau-2.htm