«

»

Artikel drucken

La Caleta

Der Nationalpark La Caleta ist etwas ganz besonderes und vor allem für alle Taucher und Schnorchler ein wahres Paradies. Denn hierbei handelt es sich um einen Unterwasserpark, der 20 Kilometer vor der Küste im Meer liegt und der mit seiner exotischen und faszinierenden Unterwasserwelt ein reizvolles und zugleich abenteuerliches Ausflugsziel darstellt. Für Abwechslung sorgen diverse Schiffswracks auf dem Meeresgrund.

korallenriff © Flickr / USFWS Pacific

Den Nationalpark La Caleta, Parque Nacional Submarino La Caleta, finden Sie rund 20 Kilometer östlich von der Hauptstadt Santo Domingo, ganz in der Nähe von Boca Chica. Eine absolute Sehenswürdigkeit für alle DomRep-Urlauber, die sich auch nur in geringster Weise für traumhafte Korallen und exotische Fische begeistern können. Der Nationalpark umfasst ein Gebiet von rund zehn Quadratkilometern und ist auf einer vorspringenden Landzunge gelegen. Bei einem Tauchgang können Sie mehrere ausgedehnte Korallenbänke, die sich im Bereich von zehn bis 50 Meter unter der Wasseroberfläche befinden, aus nächster Nähe bewundern.

Farbenprächtige Unterwasserwelt im Nationalpark La Caleta

Trotz seiner Unterwasserlage ist der Nationalpark gut strukturiert, da der parallel zum Ufer verlaufende Meeresboden vor der Küste in drei Stufen verläuft, die sich sehr gut unterscheiden lassen. Das Unterwassergebiet beheimatet eine schier endlose Vielzahl an bunten und wunderschönen Fischen und Schildkröten, weswegen die Region zum Nationalpark erklärt wurde und heute viele naturbegeisterte oder abenteuerlustige Touristen sondergleichen während ihres Urlaubs auf der Dominikanischen Republik anlockt und in den Bann zieht. Selbstverständlich ist das Fischen oder Harpunieren im Nationalpark La Caleta verboten, doch dürfen sich Schnorchler und Taucher umso mehr auf die einzigartige Schönheit dieser exotischen und farbenprächtige Unterwasserwelt freuen, die Sie nie vergessen werden. Nicht umsonst ist La Caleta eines der besten Tauchreviere der Dominikanischen Republik.

Schiffswrack als besondere Attraktion

Eine besondere Attraktion stellt das Schiffswrack “Hickory” dar, das sich unweit der Korallengärten befindet. Die “Group of Submarine Investigation”, eine wissenschaftliche Vereinigung, hatte es 1984 versenkt und behutsam bei Caleta auf Grund gesetzt. Damit haben nicht nur Fische wie Makrelenschwärme, Sodatenfische oder auch Muränen weitere Zufluchtsmöglichkeiten gefunden, sondern inzwischen überziehen immer mehr Korallen das Wrack, sodass eine abenteuerliche Szenerie unter Wasser geboten wird.

Doch in der Unterwasserwelt im Nationalpark La Caleta gibt es noch weitere Wracks zu bestaunen, die eine traumhafte Romantik garantieren. Angefangen vom 80 Meter langen Frachtschiff „Saint George“, indem zwei Innenräume betaucht werden können und das auch für neugierige Barrakudas sehr verlockend ist, über den kleinen Schlepper „Ocean Spring“, das einzige nicht künstlich geschaffene Wrack, bis hin zum zum tiefstgelegene Wrack der „Captain Alsina“, das entsprechende Taucherfahrung im Bereich von 40 Metern verlangt. Für weitere Abwechslung sorgen einige Anker sowie Kanonen, die von spanischen Galeonen stammen und in La Caleta gezielt platziert wurden.

Indianerfriedhof für alle Landratten

Wer nicht unbedingt auf Tauchstation gehen will, verpasst zwar ein einzigartiges Erlebnis, darf sich aber nichtsdestotrotz auf ein anderes Unikum freuen. Denn bei La Caleta können Sie einen uralten Indianerfriedhof besuchen, in dem über 30 Skelette in Originalgräbern liegen. Am Indianerfriedhof befindet sich zudem ein Museum, das darüber hinaus auch noch Keramik aus prekolumbianischer Zeit beherbergt, welches ebenfalls in der Gegend entdeckt wurde.

dominikanische-republik-nationalpark-la-caleta

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dominikanische-republik2001.de/nationalpark/i_la_caleta.htm