«

»

Artikel drucken

Strände

Wunderschöne Strände säumen die Dominikanische Republik. Außer in Hafennähe ist das Meer sehr sauber. Man sollte sich das Meer bei Sonnenaufgang ansehen und man wird sich wundern, in welchen Farben es leuchtet. Es gibt viele belebte Strände, aber man kann ebenso noch verträumte, unbelebte Badebuchten finden.

Die Bekanntesten Strände

Nordküste

  • Playa de Luperón: ungefähr 55 Km westlich von Puerto Plata. Schöne Badebuchten mit feinem Sand, teilweise nur mit dem Boot erreichbar.
  • Playa Cofresí: ungefähr 15 Km westlich von Puerto Plata. Diese wunderschöne Badebucht wird durch ein Korallenriff geschützt.
  • Playa Dorada: ungefähr 10 Km östlich von Puerto Plata. Ein voll erschlossener Strand mit vielen guten Hotels. Feinsandiger goldfarbener Strand, von einem Korallenriff geschützt.
  • Playa Sosua, Sand Castle Beach, Playa Chiquita: Drei von Korallenriffen geschützte feinsandige Strände.
  • Playa de Cabarete: Eine durch ein Korallenriff geschützte Bucht, die gerne von Windsurfern genutzt wird, weil diese dort ideale Surfbedingungen vorfinden.
  • Playa de Rio San Juan: Feinsandige Strände von Korallenriffen geschützt.
  • Gri-Gri: Sandbucht in Rio San Juan.
  • Playa Grande: Kilometer lange, feinsandige Korallenriff geschützter Strand. Wenig erschlossen, aber sehr romantisch, da er teils von Palmenhainen eingerahmt wird.
  • Halbinsel Samaná:
  • Las Terrenas: Feinsandige Badebucht umrahmt von vielen Palmen und tropischer Vegetation. Inzwischen vom Tourismus eingeholt.
  • Cayo Levatado: Kleine Insel mit sehr feinem, weißen Korallenkalksand. Sie ist auch als „Bacardi Insel“ bekannt.
  • Las Galeras, Playa Rincón, Playa Portillo : Drei von Kokospalmen umrahmten und von Korallenriffen geschützten, feinsandige Strände.

Nordost und Ostküste

  • Playa de Bávaro, Playa Rincón, Playa Portillo: Von Korallenriffen geschützter, ca. 50 Km langer feiner aus Korallenkalk bestehender Strand. Trotz Ferienresorts gibt es an dem von Kokospalmenwäldern gesäumten Strand endlose unberührte Abschnitte.
  • Südostküste:
  • Playa de Bayahibe: feinsandiger Badestrand.
  • Playa Club Dominikus: sehr gepflegter, feinsandiger Strand.
  • Parque Nacional del Este: feinsandige Badebuchten.
  • Isla Saona: Feiner Sand, nur per Boot zu erreichen.
  • Playa Boca de Chavón, Playa Minita: Idyllische, aber sehr schmale Strände.
  • Isla Catalina: Badebuchten wie im Paradies.
  • Playa Villas del Mar, Playa Juan Dolio, Playa Guayacanes, Playa Caribe: Sehr gepflegte Palmenstrände. Die vorgelagerten Korallenriffe reichen teilweise bis zum Strand.
  • Playa de Boca Chica: Der Strand ist durch ein Korallenriff geschützt. Das sehr flache und ruhige Wasser ist für Kinder besonders gut geeignet.

Südwestküste:

  • Playa Saladilla, Playa San Rafael, Playa de Baoruco, Playa Los Patos: Feinsandige Badebuchten, von denen aus man die urwaldüberzogenen Berge im Hinterland sehen kann.

“Von allen touristischen Stränden der Welt besitzen nur wenige so feinen Sand und so kristallklares Wasser wie die dominikanischen. Das Weiß ist so außergewöhnlich, dass man Mühe hat zu glauben, dass es natürlich ist. Ganz ohne Zweifel muss dieses Gebiet zu den schönsten der Welt gerechnet werden.” (Vereinigte Nationen, 1968)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dominikanische-republik2001.de/n-s/i_straende.htm