«

»

Beitrag drucken

Sprache

Landessprache ist Spanisch (Castellano), das sehr rasant gesprochen wird, wobei die Dominikaner die Endsilben gerne verschlucken. „Para nada“ wird so zu „Pa´ na´ „. Lispellaute werden als „s“ ausgesprochen. Teilweise spricht man das „r“ oft wie „l“ aus, besonders in Endlauten, z.B. „Calol“ statt „Calor“ (Hitze) oder „Señiol“ statt „Señior“.

Eine einzigartige Sprache

Die Dominikaner kennen zudem zahlreiche eigene Wörter, die es im europäischen Spanisch nicht gibt. „Bomba!“ ist ein Ausruf der Begeisterung, zum Beispiel, wenn „Guaguas“ (Kleinbusse) oder „Conchos“ (Motoradtaxis) „ahora mismo“ (sofort), und nicht „ahora“ (gleich) oder „ahorita“ (später) abfahren. Wenn „carajitos“ (kleine Kinder) im „bohio“ (Hütte) nicht nur „un chin“ (ein wenig) brüllen, genehmigt sich der Papa erst mal „un palo“ (einen Schluck Rum).

In der Sprache lassen sich zahlreiche Einflüsse aus der (Kolonial-)Geschichte des Landes nachweisen, zum Beispiel englische, französische, haitianische, indianische oder afrikanische Lehnwörter.

In Sosúa oder Santo Domingo bietet die Sprachschule „Casa Goethe“ Spanischkurse an. Deutsche lernen Spanisch und nebenan büffeln Dominikaner Deutsch. Da ist der sprachliche Austausch garantiert.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dominikanische-republik2001.de/n-s/i_sprache.htm