«

»

Beitrag drucken

Gesundheitstipps

Mückenschutz

Mücken übertragen in den Tropen verschiedene Krankheiten, zum Beispiel das Zika-Virus, Dengue-Fieber, vor allem aber Malaria. Dagegen hilft am besten, den Körper in den Risikogebieten mit langer Kleidung zu bedecken und ein Moskitonetz zu nutzen.

Die in Deutschland erhältlichen, chemischen Mückenschutz-Produkte sind meist weniger wirksam. Empfohlen wird das vor Ort erhältliche Mittel „OFF“. Es ist in Sprühdosen und als Einreibemittel erhältlich.

Verpflegung

Wasser: Viele Magen-Darm-Erkrankungen haben ihren Ursprung in unsauberem Trinkwasser. Daher sollte man nur Mineralwasser trinken oder zum Zähneputzen verwenden. In den meisten Hotels kann man die einmal gekaufte Mineralwasserflasche stets wieder auffüllen lassen. Zum Glück ist die gefürchtete Cholera auch in der Dominikanischen Republik selten.

Eiswürfel: Mit Eiswürfeln sollte man vorsichtig sein. Besonders kleingehacktes Eis sollte man meiden. In den Hotels werden nur Eiswürfel aus entkeimten, sauberem Wasser benutzt, die in speziellen eisproduzierenden Fabriken hergestellt werden. Man kann dieses Eis an der runden Form mit dem Loch in der Mitte erkennen. Ist man unsicher, sollte man auf das Eis verzichten.

Gemüse und Früchte: Möglichst selber waschen und kein vorgeschältes Obst verzehren. Immer das Obst selber frisch schälen!

Achtung: Auf rohe Salate, Wurstwaren, rohe oder leicht gekochte/gebratene Meeresfrüchte, Mayonnaise, Eiscreme, Buttercreme usw. besser verzichten.

Unzureichend erhitzte Speisen, nicht pasteurisierte Milchprodukte (z.B. Frischmilch, Speiseeis) sowie Obstarten, die nicht geschält werden können, sind gesundheitsgefährdend. Gut durchgegarte, gekochte und heiß servierte Speisen, heißer Kaffee und Tee, kohlensäurehaltige Getränke, Bier und Wein sind in der Regel hygienisch unbedenklich.

In den Hotels ist ein Risiko für Magen-Darm-Infektionen relativ gering. Ein Restrisiko besteht immer (und das nicht nur in der Dominikanischen Republik). Auch in Europa ist der Urlauber auf Sauberkeit in den Hotels angewiesen, da ansonsten eine Gefährdung der Gesundheit droht.

Sonne

Vorsicht ist besonders in der Zeit von 11 Uhr bis 15 Uhr geboten. Sonnenhut, Sonnenbrille und Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor sind unabdinglich. Jeder sollte bedenken, dass er in der Karibik ist und sich wesentlich näher am Äquator befindet, als in Spanien.

Besondere Gefahren

Es ist verlockend, die preiswerten Piercing- und Tätowierungsstudios aufzusuchen, um ein paar Euro gegenüber den deutschen Studios zu sparen. Wegen der mangelnden Hygiene besteht hier eine sehr hohe Gefahr von Infektionen.

Ärztliche Hilfe

Nach der Reise

Bei Auftreten von fieberhaften Erkrankungen, Durchfall oder anderen Symptomen sofort den Arzt aufsuchen und ihn auf Ihre Reise aufmerksam machen.

Zum Thema Impfungen lesen Sie hier mehr.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dominikanische-republik2001.de/g-h/i_gesund.htm